Bauernhaus-Museum
Das Bauernhaus-Museum ist das älteste Freilichtmuseum in Westfalen im Teutoburger Wald und wurde 1917 auf der Ochsenheide in Bielefeld errichtet. Auf dem Gelände befindet sich der Hof Möllering mit Nebengebäuden von 1590 aus Rödinghausen, eine Bockwindmühle von1686, ein Backhaus von 1764, ein Kornspeicher von 1795, eine Bokemühle von 1826 und eine Scheune von 1807 in der sich heute das Museumscafé befindet. Ein Bauerngarten mit Beeten, Beerensträuchern und einer typischen Bepflanzungen des vorigen Jahrhunderts sind Teil des Museums, sowie ein Bienen- und ein Brunnenhaus. Die Museumskulisse ist dem ländlichen Leben Mitte des 19. Jahrhunderts im Ravensberger Land nachempfunden. Bei einem Brand im Mai 1995 wurde das frühere Haupthaus völlig zerstört. 1999 wurde das Bauernhaus-Museum mit der Fertigstellung des Hofes Möllering wieder eröffnet. Neben vielen Veranstaltungen, wie aufgeführte Volkstänze oder die traditionelle Märchenerzählung bei offenem Herdfeuer, kann man von April bis Oktober auf der Deele des Haupthauses bei rustikalem Flair den Bund fürs Leben schließen. Unterhalb des Bauernhaus-Museums befindet sich der
Willkommen in Bielefeld - Meine Stadt lebt !
Google
 
schöne Heimat-Tierpark Olderdissen.

Öffnungszeiten: (Feb. bis Dez.)
Di bis Fr von 10 - 18 Uhr
Sa u. So von 11 - 18 Uhr

Bauernhaus Museum
Dornberger Str. 82

33619 Bielefeld
Telefon: 0521 / 521 85 50

 Homepage

Termin im Kalender eintragen